Sonne, kalt, Schauer, Wind, Schnee, Sonne, Graupel, kalt, 7°C., brrrh!
Braunschweig

Standort 20160421
Nach der dritten Tagesetappe sind wir ca. eine halbe Stunde hinter Münster in der Marina Fuestrup am DEK (Dortmund-Ems-Kanal) angekommen. (Die kleine weiße Pfeilspitze ist unsere Position.) Im Übrigen gibt die rote Linie unsere geplante Reiseroute von Mondorf nach Travemünde wieder.

Der Rhein hatte sehr viel Wasser. Daher liefen wir mit bis zu 20 km/h zu Tal. Die erste Übernachtung fand im Grünen im Yachthafen Krefeld statt.

DSC04659

Ein paar Meter weiter zwei Jungs auf Brautschau:

DSC04662

Am nächsten Morgen ging es nach wenigen Kilometern durch die Schleuse Duisburg-Meiderich in den RHK (Rhein-Herne-Kanal). Im Yachthafen Castrop-Rauxel gab's die zweite Übernachtung und vorher lecker Futter im nebenan liegenden Restaurant "Zum Yachthafen".

Dieses Jahr sind (bisher) alle Schleusenwärter supergut drauf!!! Freundliche Begrüßung per Funk und ausnahmslos verzögerungsfreies Schleusen ist angesagt. Das darf ruhig so bleiben.

DSC04666
Auf dem MLK wird noch mächtig gebaut. Erweiterung der OST-West-Wasserstraßen-Achse mit Mitteln der EU!

DSC04669

Jetzt soll die große Kaltfront kommen. Tageshöchsttemperaturen von 7-8°C sind angesagt. Mit Decksalon und guter Heizung wird das aber auch nicht zum Fürchten. ;-) Und trotz aller Vorhersagen, sah der Himmel immer wieder so aus.

DSC04674
Abendstimmung auf dem Mittelland-Kanal

DSC04678
und im Hafen Idensen

Seit mehreren Wochen höre ich: "Eigentlich könnten wir jetzt losfahren."

Die Skipperin scharrt mit den Hufen. Aber langsam wird's auch Zeit.

Naviculum ist fitt; alle Wartungesarbeiten sind erledigt. Unsere Klamotten sind an Bord. Wasser + Treibstoff sind gebunkert. Nur die frischen Lebensmittel fehlen noch. Die holen wir Montag und verstauen sie sofort.

Dienstagmorgen heisst es dann: Leinen los!

Dieses Jahr geht es wieder an die Ostsee. Über die Kanäle fahren wir nach Travemünde. Dort werden wir am 30.4. den Mast stellen. Liebe Freunde werden uns unterstützen. Danach geht es nach Norden bis zur dänischen Grenze bei Flensburg.

Ab da werden wir uns Mauseloch (Hafen) für Mauseloch (Hafen) an der deutschen Küste entlang zuerst nach Süden und später nach Osten hangeln; bis zur polnischen Grenze. Einen Schwerpunkt sollen die Gewässer um Rügen und Usedom einnehmen.

Von dort werden wir über die Oder, die Berliner Gewässer und die folgenden Kanäle wieder nach Mondorf kommen. Die Rückkehr ist geplant um den 30.09.2016.

Unser Haus ist wieder bestens versorgt. Nette Menschen machen dort einfach "Urlaub im Grünen" und versorgen uns mit der täglichen Post per Mail.