Naviculum201406170001
Bis hierhin war die hellere Yacht  das größte, was wir bisher in einem Hafen hier am Mittelmeer gesehen hatten.
Die "kleine" Yacht im Vordergrund hatten dabei auch schopn eine Länge von circa 25 Metern. ...

Naviculum201406170002
... und auf der anderen Seite vom Hafendamm:
Diese Idylle - ein altes Mütterchen am Strand.


Naviculum201406170003
Hafenatmosphäre in Cassis

Naviculum201406170004
Immer wieder betörend:
Die Wasserfarbe

Naviculum201406170005
Es wird geschossen! ;-)

Naviculum201406170006
Bei unserer Ankunft in Sanary-sur-mer großes Gejohle und schwere Böller!
Eine ganze Horde dieser liebevoll restaurierten kleinen Boote begleiteten das "Schlachtschiff" beim Auslaufen.

Naviculum201406170007
Ehrlich? 
Viel gesegelt sind wir noch nicht. Ganze zwei schöne Segeltage. Sonst Schwachwind oder ein Hauch von Wind gegenan.
Jockel hat uns dann mit 1.250/min in die passende Richtung geschoben. Man hört ihn ja kaum.

Naviculum201406170008
Spätestens hier war es um uns geschehen! Die verschiedenen Ankergründe rund um die Îles de Porquerolles hatten
es uns so angetan, dass wir Korsika von unserer "Zielliste" gestrichen haben. Zum einen war die Aussicht auf wahrscheinliche
20 Stunden Motorfahrt für die Distanz nach Korsika nicht so prickelnd, zum anderen haben wir uns entschieden, lieber
die bereiste Küste etwas intensiver zu erschnuppern, statt nur vorbei zu hasten.

Naviculum201406170009
Wo kann man schon seinen eigenen Anker in 5 Meter tiefem Wasser so sehen?

Naviculum201406170010
Und 23 C° laden zu erfrischendem Bad ein.

Naviculum201406170011
Dabei gibt es genug faszinierendes in der Natur zu beobachten. Hier:
Die perfekte Tarnung von Jungmöwen bei ihren ersten Kletterpartien Richtung Meer.

Naviculum201406170012
Wieder in Sanary-sur-mer!

Naviculum201406170013
Elke hatten Zahnschmerzen geplagt. 
Da die Insel Porquerolles mit ihren 4 Dutzend Einwohnern zwar auf jede Menge Touris vorbereitet ist, aber kaum
einen Dentisten vorhält, ging es zurück nach Sanary-sur-mer. 

Naviculum201406170014
Es war heiß dort!

Naviculum201406170015
Seeeehr heiß!

Naviculum201406170016
Aber noch nicht zu trocken.

Naviculum201406170018
Solche Ankergründe hatten uns zu unserer Entscheidung bewegt.

Naviculum201406170019
Bitte sehr! Möchten Sie das Unterwasserschiff inspizieren?

Naviculum201406170023
Oder noch näher?

Naviculum201406170020
Wenn das immer noch nicht überzeugte:
Jeden Morgen und jeden Abend gab es eine Gratisvorführung von "diesen tollkühnen Männern in ihren fliegenden Kisten".

Naviculum201406170021
Die "Firefighter" trainieren in den geschützten Buchten das Aufnehmen von Wasser, um es dann im Fall des Falles 
zur Feuerbekämpfung über brennender Macchia abzuwerfen.

Naviculum201406170022
In der Regel traten immer 3 Maschinen gleichzeitig auf. Teilweise passieren sie dabei ankernde oder fahrende
Yachten im Abstand von unter 100 Metern.
Beeindruckend!