Skipper UW reinigen

Die Reinigung des Unterwasserschiffes ist auch auf der zweiten Seite erledigt.

Mit diesem Spachtel wurden die hartnäckigeren Verkrustungen abgeschoben. Der sonstige Bewuchs/Schleim ließ sich mit einem harten Schrubber restlos abschieben. Das Schiff war jetzt seit September 2012 ununterbrochen im Wasser (Ostsee, Rhein, Wattensee, Nordsee).

Kiel teilgereinigt

 Hier der Kielansatz. Im unteren Bereich mit dem Schrubber gereinigt, im oberen noch nicht.

Kiel gereinigt

Diese Aufnahme zeigt den Kiel ca. 30 cm tiefer als im oberen Bild komplett gereingt.

Saildrive

Der Gori und die Anoden sind hier leider nur noch zu erahnen. Die Trübung resultiert aus dem abgeschobenen Bewuchs/Schleim. Zum Zeitpunkt des Ankern war der Kiesgrund in 150 cm Tiefe noch klar zu erkennen.

Die Anoden (Zink) wurden mit Taucherbrille und Tastbefund VOR der Reinigung geprüft. Noch kaum angegriffen! Bewuchs an Saldrive und Gori gleich NULL!

 Hammerstein

Hinter der Insel Hammerstein gibt es bei niedrigen bis mittleren Wasserständen so gut wie keine Strömung. Dadurch setzen sich Schwebteile zügig ab - im Ergebnis: klares Wasser. Nur bei Hochwasser wird der im Süden erkennbare Leitdamm von der Strömung überspült und selbige putzt dann die Rinne hinter der Insel wieder blitze blank. ;-)

Mast foliert

Bei der abschließenden "Heimfahrt" (3 KM) nach Brohl erfolgte der ultimative Geschwindigkeitstest.

Vorher:      bei einer Drehzahl von 1.850/min = 6,0 Knoten
Nachher:   bei einer Drehzahl von 1.850/min = 6,9 Knoten

Hat sich richtig gelohnt!