NAVICULUM on Tour
  • Zum Ende des Jahrers 2015 wird/wurde Blog.de aufgegeben.

    Die nachfolgenden Einträge stellen eine 1 zu 1-Kopie der alten Seiten aus Blog.de dar.
    Naviculum's Blog wurde bei diesem Bloganbieter "gestartet".

    Leider sind dabei die Verlinkungen und Kommentare mit dem Abschalten von Blog.de auf der Strecke geblieben.
    Ich hoffe, es entsteht trotzdem ein ausreichend klares Bild der früheren Einträge.

     

    Jetzt steht der Wechsel an!

    Neben diesem Blog habe ich in der letzten Zeit versucht, eine neue Web-Site aufzubauen.
    Universeller, übersichtlicher, komfortabler beim Upload der Bilder, mit zusätzlichen Funktionen wie Dia-Schau, zusammengefasst: moderner.

    Der Wechsel passiert inhaltlich zum Jahreswechsel. Weiter geht's im "BLogBuch 2013" auf der Seite:

    http://www.naviculum.de

    Auf Eure Kritik und Anregungen über den angegebenen eMail-Kontakt freue ich mich!
    Ja, ja! Eine Kommentar-Funktion kommt irgendwann auch noch dazu. Versprochen!

  • Weiterhin wechselhaft!

    Erst Schnee ...
    Schnee 2012-12-09 09.05.08

    Schnee 2012-12-09 09.05.14Hafen
    dann Hochwasser (Dezember 2012)!

    Hochwasser DSC00538
    Hochwasser DSC00533
    Der Hafendamm ist nur noch zu ahnen und war die letzten Tage sogar komplett "Land unter"!.

    Aber: Das Frühjahr naht! 

  • zum Rhein, auf dem Rhein und schließlich im Heimathafen angekommen!

    P1020200
    Morgendlicher Aufbruch auf dem MLK (Mittellandkanal) mit dem ersten Tageslicht.

    P1020202
    Der Smutje bei seiner ersten Arbeit.

    P1020206
    Schleuse Gelsenkirchen

    P1020212
    Der 1. Steuermann bei der Arbeit draußen.

    P1020216
    Die ersten Meter auf dem Rhein: 9 km/h über Grund bei gut 13 km/h durchs Wasser!
    (Das Ganze bei 1.900 u/min; die Maschine ist eine Wucht!!!) 

    IMG_1508
    Vor Köln

    IMG_1510
    Drinnen ist's wärmer. (In meiner rechten Hand: das Innensteuerrad!)

    IMG_1515
    Franz behält den Durchblick.

    IMG_1521
    Auf dem Rhein kommt uns bereits ab Düsseldorf immer mehr Wasser entgegen.
    Im Schwarzwald hatte es mächtig geregnet. Der Pegelanstieg betrug innerhalb 
    einer Nacht mehr als 130 cm. Bis zum Ende wird der Rhein insgesamt um 239 cm in
    3 Tagen gestiegen sein! 

    DSC00490nz

    IMG_1523
    Und das Ganze direkt vor dem altehrwürdigen Drachenfels/Königswinter mit seinen "Klippen"!

    IMG_1528
    Es ist vollbracht!

    IMG_1538
    Er steht!!!
    (Der dritte Mann hielt sich wieder mal im Dunkeln.)

    DSC00495
    Heute ging es noch das Stück von Oberwinter nach Hause den Rhein hinauf.
    Bei mächtig "Gegenverkehr"!

    Foto
    Schade! Gegen 13.00h war es geschafft. 
    Fest im Heimathafen!
    Wann gehts weiter?
    Am liebsten sofort!

  • Bergfest

    1IMG_1851
    Speedy Gonzales vor der Autostadt

    2IMG_1855
    Autostadt - Wolfsburg

    4DSC00471
    Darf ich vorstellen? - Die Manschaft:
    - Smutje
    - Deckswäscher
    - 1. Schleusenobermaat
    - 1. Bordphotograph
    - 1. Steuermann
    - Erster

    5DSC00475
    Erdkrümmung

    6IMG_1857
    kunterbunt

    7IMG_1861
    Kanalfahrer vor Hannover

    8IMG_1870
    Wasserstraßenkreuz Minden - (Mittellandkanal/Weser)

    9IMG_1877
    Minden - Abstieg(sschleuse) zur Weser
    Alt und Bald!

    aIMG_1885
    Stillleben

    bIMG_1891
    Feurio in Brahmsche
    Pantaenius (Versicherer) braucht Bilder 

  • gen Westen ...

    Inzwischen hat Elke am Samstag, den 6.10. um 06.30h das "Schiff" verlassen, um mit dem Flieger wieder nach Lohmar und zur Arbeit zu kommen.
    Am gleichen Morgen um 08.15h kam Schwager Franz an Bord.

    Noch kurz in Berlin-Spandau tanken, in Berlin-Kladow den REWE leer räumen, dann ging es ab Richtung Westen.

    1 P1020187
    Auf dem Wannsee.

    2 P1020186
    Der Lotse ist an Bord.

    3 P1020177
    Was liegt denn da rum?

    DSC00446
    Abendrot.

    DSC00449
    Brrrr, frisch!

    DSC00453
    Die einen machen Krümmel, ...

    ... die anderen machen sie weg!

    IMG_1800
    Werk unseres Bordphotographen

    IMG_1803
    Noch eins.


    IMG_1805
    Noch eins.

    IMG_1806
    und noch eins!

    IMG_1808
    und noch eins!


    IMG_1809
    Schleuse Hohenwarthe.


    IMG_1811IMG_1812
    IMG_1814
    IMG_1817
    ... ganz schön hoch!
    Je nach Wasserstand 18-19 Meter.

    DSC00463
    Auf der Kanlbrücke Hohenwarthe bei Magdeburg.
    Hier überquert der Mittellandkanal in mehr als 18 Meter Höhe die Elbe in einer Trogbrücke.
    (Die Elbe ist unten durch das Gitter zu sehen.)

    IMG_1825
    Kunst?

    IMG_1826
    Kunst!

    IMG_1834
    Kunstwerk!

    IMG_1842
    Wo sind sie nur geblieben???


    IMG_1842
    In Wolfsburg.

  • Lübeck -> Berlin

    In Lübeck ging am 28.9. Schwager Urban von Bord und mein Schatz kam aus Berlin für eine Woche an Bord .

    P1020133
    Von dort ging es über Elbe-Lübeck-Kanal, Elbe und Untere-Havel-Wasserstraße nach Berlin.

    P1020152
    auf dem  Elbe-Lübeck-Kanal

    P1020156
    gemütlich?

    P1020157
    erholsam

    P1020160
    Höchstgeschwindigkeit: 10km/h
    Wird von den Schleusenwärtern kontrolliert! Wer zu schnell ist, darf vor der nächsten Schleuse warten. 

    P1020163
    Auf der Elbe.
    Natur, Natur, Natur!

    P1020164
    In drei Tagen Elbefahrt sahen wir insgesamt:
    - 3 Frachter (leer talwärts)
    - 3 Schiffe des WasserStraßenAmtes
    - 3 Bagger
    - 3 WaschPo-Boote
    - 2 Sportboote (außerhalb von Häfen)

    Der Wasserstand für unseren unteren Streckenabschnitt betrug 145cm. 
    An zwei Stellen auf der Höhe Hitzacker sind wir mit unseren Kielen leicht über den Kiesgrund geschrabbt!
    Weniger Wasser hätte nicht sein dürfen.

    P1020165
    Dafür sahen wir Tausende von Graugänsen.

    P1020166
    Das eine von den beiden Sportbooten!

    P1020167
    Die Strömung läuft mit 3-4km/h.

    P1020172
    auf der Untere-Havel-Wasserstraße

    P1020173
    "Blaui" und ...

    P1020176
    ... "Pinky".
    Diese neue platzoptimierende Form von Hausbooten fuhr dutzendweise in allen Farbschattierungen dort herum ....
    ... oder hatte sich mal wieder irgendwo in Flachwassergebieten fest gefahren.

    P1020182
    Schau-/Lichtspiel

    P1020184
    Natur pur! Bis mitten in Berlin!

  • Erprobungstörn

    DSC00428
    Vorgänger von Sirius 310DS vor Wismar

    DSC00436
    Frühstück by ... ehm ...  nicht by Tiffany ... ehm ... by Wassertor Wismar

    P1020098
    Bft 3-4 am Wind

    P1020102
    Der Navigator nach Nirgendwo

    Urbans BoB Kringel
    Manövertraining BoB (Boje über Bord)

    P1020103
    immer trocken

    P1020105
    zwischen Boltenhagen und Poel

    P1020113
    Elke's Marmelade ...

    P1020114
    Eisessen müsste man können ...

    P1020117
    P1020119_
    Breitseite

  • Die ersten Ausfahrten

    DSC00417
    Rentnersitz!

    DSC00420
    Fernweh.

    P1020052
    Auf der Flucht;-)

    P1020053
    Rückblick

    P1020058
    Speed.

    P1020062
    Was sagt der Verklicker?

    P1020064
    Bald gefürchtet?!
    40-45° am Wind

    P1020068
    P1020069
    Wetterwechsel.

    P1020073
    Nur Rentner?

    P1020075
    In Grömitz.


    Kurgast in Grömitz.

    P1020081
    Grömitz.


    P1020083
    Strandgast.

    P1020094
    Hafentag

    Bft8
    P1020095
    Wetterbeobachter

  • Jawohl! Sie schwimmt und der Mast steht!

    ... und den ersten Schlag gesegelt, bin ich auch schon: TOLL!

    Aber von Anfang an:
    Am Montag kam der LKW mit anderthalb Stunden Verspätung. Stau auf der Autobahn.
    Verladen auf der Werft, Verabschiedung Naviculums durch die komplette anwesende Werftcrew (45 Personen) dauerte dann wieder ca. 2 Stunden.
    Per LKW ging es die circa 30 KM von Plön nach Holstein zur Ancora Marina, dort gegen 1100 dann ins Wasser.

    1 20120917_121526
    Anschließend okkupierten Werftmitarbeiter (Mathias und Götz), Mechaniker der hiesigen Volvo-Vertretung und die ersten Manschaftsmitglieder Naviculum.

    2 DSC00414
    Der korrekte Einbau und die Funktionstüchtigkeit der Maschine wurden für gut befunden.

    Die Sirius-Mitarbeiter machten sich an den Rigg-Aufbau.
    Da es das erste Rigg einer 310 mit Mastlegevorrichtung war, zog sich einiges doch ganz schön in die Länge. 
    Aber zum guten Schluss: Der Mast stand.

    3 DSC00405
    5 DSC00410
    Macht sich doch richtig gut zwischen den drei Sirius 32 DS mit Holzaufbau (das Vorgängermodell) oder?

    7 DSC00408
    Die Nationale hat irgendwann ihren Platz gefunden.

    8 P1020051
    Und in der Zwischenzeit hatten sich dann auch die anderen Manschaftsmitglieder klamheimlich an Bord geschlichen.

    9 P1020048
    Selbst nachts: Nicht zu übersehen. Ist ein echter Hingucker.

    Mittwochabend war Mathias Duwe und Wolfgang Scharrenbroich von Sirius hier. 
    Gemeinsam wurde der Mast das erste Mal mit Bordmitteln gelegt und wieder aufgerichtet. 
    Ganz schön aufregend (für die Werftmitarbeiter;-))!

    Gestern dann der erste Segelschlag mit Mathias und Götz bei 4 bis 5 Bft. 
    TOLL! Läuft super! Fast ohne Ruderdruck. Sehr flink. 
    Halbwinds mehrfach deutlich über 7 Knoten nach GPS.

    Anschließend wurden noch die Navigationsgeräte kallibriert.

    Dann waren wir fünf (Naviculum, die Manschaft und ich) allein.
    Heute waren noch die restlichen Stau- und Räumarbeiten fällig.

    Morgen gehts dann mit Schwager Urban auf erste große (kleine) Fahrt.

    PS.: bescheidene Internetverbindung hier!!!

  • Die letzten Bilder

    bevor ich am Sonntagabend NAVICULUM fertig zum Verladen sehen werde.
    Montag früh geht's dann per LKW nach Neustadt an der Lübecker Bucht.

    Ganz schön spannend!

    Maststütze
    Die Maststütze für den gelegten Mast ist am Spiegel montiert.

    Bugkorb
    Der Bugkorb/-spriet ist mit Teak belegt.

    Ankerwinsch
    Die Ankerwinsch wartet auf größere Lasten.

    Verdrahtung
    Die Drähte der Elektronik finden hinter der Schalttafel am Navi-Platz zunehmend zusammen.

    Inverter
    Ein leistungsstarkes Ladegerät/Inverter kommt auch nicht mehr ohne Elektronik aus. Das Gerät lädt zum einen, immer dann wenn 230 Volt Landstrom zur Verfügung steht, die Batterien auf, zum anderen konvertiert es den 12 Volt Gleichstrom an Bord in 230 Volt Wechselstrom. So kann auch z. B. ein normaler Fön oder Staubsauger an Bord betrieben werden.

    Autopilot
    Das Schwalbennest an Stb. Unter der Raymarine-Abdeckung verbirgt sich der Autopilot. Der rote und grüne Knopf bedienen das Bugstrahlruder.

    P1050476
    Die Rumpffenster der Eignerkoje von außen.P1050477
    Wie das glänzt ... !

    P1050478
    Hieß das bei Römern und Griechen Rammsporn?
    Das runde Teil aus Alu ist die LED-Positionslampe für rot und grün.Aus den Blechen in der Mitte ragt ab nächster Woche der Anker. Jederzeit bereit, zu fallen!

    P1050483
    Die Reling steht komplett. Die Seitenscheiben des Deckssalons sind eingesetzt.

    P1050485
    Die Kiele sind grundiert. Der Unterwasseranstrich kann folgen.

    P1050486
    Die zentrale Säule (Handschmeichler) des Deckssalons steht.

    Ganz schön anstrengend! ... so 'ne extrakorporale Fernschwangerschaft.